Bereits jetzt wird in einigen Regionen Deutschlands das E-Rezept getestet. Bis es tatsächlich für alle deutschen Ärzte verpflichtend wird, soll es aber noch bis 2022 dauern. Auf jeden Fall wird es Zeit, dass endlich dieser Schritt gegangen wird, denn in Ländern wie Skandinavien und Großbritannien ist das E-Rezept schon lange Standard.

Das E-Rezept – Der erste Schritt Richtung Zukunft

Seit Juli dieses Jahres für die Dauer von drei Monaten wird im Raum Berlin/Brandenburg das E-Rezept getestet. An diesem Test ist eine Reihe dort ansässiger Apotheker und Ärzte beteiligt. Läuft alles glatt, wird es das E-Rezept bald in ganz Deutschland geben. Wann es genau so weit ist, darüber werden die Versicherten aber noch genauer von ihrer Krankenkasse informiert.

Wissenswert: Die App, die für die Nutzung des E-Rezepts notwendig ist, kann man bereits jetzt im Google Playstore und im Applestore herunterladen.

Wie läuft das mit dem E-Rezept?

Beim E-Rezept bekommt der Patient nicht mehr den typischen grün- oder rosafarbenen Zettel, sondern einen digitalen Code, der direkt an eine App auf dem Smartphone übertragen werde kann. Dieses Rezept kann wiederum direkt bei einer Apotheke eingelöst werden.

Wissenswert: Für diejenigen, die kein Smartphone besitzen, wird es weiterhin das ausgedruckte Rezept geben.

Warum soll das E-Rezept eingeführt werden?

Das Bundesgesundheitsministerium will das E-Rezept einführen, um die Abläufe in Apotheken und Arztpraxen zu beschleunigen. Die Zettelwirtschaft im Gesundheitswesen soll endlich der Vergangenheit angehören, um auch den Umgang mit Medikamenten sicherer zu gestalten. Vor allem weil die Kommunikation von Krankenkassen, Patienten, Apotheken und Ärzten zentral über eine Datenbank nachvollziehbarer werden soll.

Zudem soll das E-Rezept es einfacher machen, eventuelle Wechselwirkungen zwischen verschiedenen Medikamenten früh zeitig zu erkennen. Der Versicherungsnehmer kann sich nach einer Online-Sprechstunde direkt die Medikamente verschreiben lassen, die er benötigt und spart sich dadurch Wegezeit.

Wissenswert:

  • Bereits 2020 wurden die Grundlagen für das moderne E-Rezept gelegt, in dem das Gesetz zum Schutz elektronischer Patiententaten ins Leben gerufen wurde.
  • Ab 2022 ist das E-Rezept verpflichtend. Zukünftig sollen auch andere Leistungen aus dem Gesundheitsbereich, wie z. B. die häusliche Krankenpflege, Hilfs- und Heilmittel über E-Rezept abgerechnet werden.