Zum Jahreswechsel steigt die EEG-Umlage erneut. Eine gute Gelegenheit, um Energiefresser im Haushalt zu identifizieren. Insbesondere der Computer braucht viel Energie. Wir zeigen dir, was du tun kannst, um hier deine Stromkosten nachhaltig zu senken.

Stromspartipps für Computer

  • Bist du nicht am PC, schalte ihn aus. Trenne deinen Computer über eine abschaltbare Steckerleiste dauerhaft vom Stromnetz.
  • Vor allem für Desktop-PCs ist eine regelmäßige Reinigung notwendig. Dabei sollte vor allem der Prozessorlüfter von Staub befreit werden.
  • Vermeide Leerlauf, denn in der Phase, in der der Computer ungenutzt läuft, verbraucht er bis zu dreißig Euro Stromkosten im Jahr.
  • Passe die Energieeinstellungen deines Computers an. Rufe hierfür „Systemsteuerung“ auf und klicke auf „Energieoptionen“. Kannst du diese Auswahlmöglichkeit nicht sehen, dann musst du unter Anzeige (rechts oben) die Auswahl auf kleine Symbole ändern. Gehe jetzt auf „Zeitpunkt für das Ausschalten des Bildschirms“. Im nächsten Fenster kannst du angeben, wann der Computer ausgeschaltet werden soll. Du hast hier auch die Möglichkeit festzulegen, wann dein Computer in den Energiesparmodus wechseln soll.

Wissenswert: Bei modernen Flachbildschirmen und Computern kannst du an dem EU-Label sehen, wie viel Energie die Geräte benötigen und wie dieser im Vergleich zu Geräten anderer Hersteller aussehen. Leider gibt es für Computer und Notebooks diese Verpflichtung noch nicht, die Verbraucher über deren tatsächlichen Stromverbrauch informiert. In der Regel kannst du aber davon ausgehen, dass Gaming-PCs deutlich mehr Strom benötigen als Computer, die rein für Officeanwendungen konzipiert wurden oder Notebooks. Um den Akku zu schonen, haben Notebooks/Laptops/ Convertibles akkuschonende Prozessoren verbaut. Zudem braucht natürlich auch das Display weniger Strom, da es in der Regel kleiner als ein klassischer Computerbildschirm ist.

Tipp: Stelle deinen Rechner am besten so ein, dass er bei Nichtbenutzung nach kürzerer Zeit in den Stand-by-Betrieb wechselt, denn dann liegt dessen Stromverbrauch unter der Norm. Er liegt gerade mal bei einem bis einerhalb Watt. Also nicht wirklich erwähnenswert.