Homeoffice, ein Thema, das wo möglich bald wieder spruchreif ist, denn die Corona-Infektionszahlen steigen wieder. Es ist daher davon auszugehen, dass Arbeitnehmer, da wo möglich, wieder vermehrt ins Homeoffice wechseln werden. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollte bereits jetzt die heimische IT-Infrastruktur an die neuen Anforderungen angepasst werden.

Im Homeoffice arbeiten: Die Basics

1.      Router

  • Achten Sie darauf, dass Sie die Sicherheitsupdates ihres Routers regelmäßig einspielen. Das ist wichtig, damit Sie sicher sein können, das eventuelle Sicherheitslücken geschlossen sind.
  • Wird beim WLAN noch die Werksbezeichnung deines Routers angezeigt, dann solltest du das ändern. Warum? An der Werksbezeichnung deines Routers können Hacker sehen, welches Gerät du besitzt und bei welchem Internetanbieter du bist.
  • Ändere den Standardzugang zu deinem Router auf einen individuellen Benutzernamen und ein eigenes Passwort. Achte darauf, dass du für dein Passwort keine gängigen Begriffen verwendest. Das Passwort sollte immer aus großen und kleingeschriebenen Buchstaben bestehen. Genauso aber auch Sonderzeichen und Zahlen beinhalten.

2.      Computer/Laptop

  • Um Sicherheitslücken zu vermeiden, muss auf dem Computer eine Firewall und ein Antivirenprogramm installiert sein. Bei müssen regelmäßig aktualisiert werden.
  • Achte darauf, dass du die Sicherheitsupdates eines Betriebssystems regelmäßig durchführst.
  • Um zu vermeiden, dass dein Rechner von Viren und andere Schadware befallen wird, solltest du es vermeiden E-Mails unbekannten Absenders zu öffnen. Aber Achtung, manchmal haben scheinbar seriöse E-Mail-Adressen unliebsame Anhängsel. Bist du dir also unsicher, klicke in der Mail einfach auf „Weiterleiten“, dann kannst du in der Mail meist die tatsächliche E-Mailadresse sehen.
  • Mit dem Firmenrechner werden keine privaten Dinge erledigt.
  • Mit dem Firmenrechner darf sich nicht in ein öffentliches Netzwerk eingeloggt werden, da das ein Sicherheitsrisiko darstellt.
  • Sollen Dokumente auf dem Rechner geöffnet werden, die mit einem Microsoft-Programm erstellt wurden, sollten Markos erst auf Anfrage aktiviert werden können.

3.      Arbeiten am Computer

  • Suche dir einen festen Arbeitsplatz und achte darauf, möglichst die ergonomischen Richtlinien einzuhalten.
  • Der Bildschirm sollte nicht in Richtung des Fensters stehen, da das die Augen unnötig belasten kann.
  • Lade deinen Laptop nur dann, wenn es wirklich notwendig ist, um den Akku nicht unnötig zu beanspruchen.
  • Besorge dir eine Tastatur, auf der du bequem schreiben kannst. Vielschreibern ist eine mechanische Tastatur zu empfehlen, da sie sich nicht zu schnell abnutzt.