Wird der Speicherplatz auf einem Windows 10 Rechner langsam knapp, ist der Ärger groß, denn ohne genügend Speicherplatz funktioniert der Computer nicht mehr wirklich zuverlässig. Gut zu wissen, dass Windows 10 eine Vielzahl integrierter Tools zu bieten hat, die dabei helfen, den Speicherlatz von unnötigem Ballast zu befreien.

1.      Entferne die alte Windows-Version

Sobald auf deinem PC die Meldung erscheint, dass der Speicherplatz langsam knapp wird, dann solltest Du als erstes die Systemdateien bereinigen. Die Datenträgerbereinigung kann entweder über die Windows-Suche oder die Systemsteuerung geöffnet werden. Als Nächstes solltest Du das Laufwerk auswählen, auf dem das Betriebssystem installiert ist. Nun muss „Systemdatei bereinigen“ ausgewählt werden. Setzen sie einen Haken bei „vorherige Windows-Installationen“ und alles bestätigen. Windows entfernt jetzt die vorherigen Versionen.

Warum ist es sinnvoll, alte Windows Versionen zu entfernen?

Das Entfernen alter Windows-Versionen ist sinnvoll, weil sie eine Festplattenkapazität bis im zweistelligen GB-Bereich unnötig binden können.

2.      Temporärer Dateien löschen

Das Löschen von temporären Dateien ist unbedingt notwendig, um wieder freien Speicherplatz zu bekommen.

Tipp: Windows 10 verfügt bereit über entsprechende Mechanismen, um zu verhindern, dass die temporären Dateien zu viel Speicherplatz einnehmen. Die Speicheroptimierung muss nur über entsprechende Einstellungen aktiviert werden, dann werden die temporären Dateien automatisch gelöscht.

Wissenswert: Ähnliche Löschmechanismen bietet der Papierkorb. Er kann so eingestellt werden, dass er alle dreißig Tage automatisch gelöscht wird.

3.      Programme und Tools entfernen, die nicht gebraucht werden!

Wird der Speicherplatz auf dem Computer knapp, ist es sinnvoll zu prüfen, ob auf dem Rechner Apps und/oder Programme installiert sind, die nicht benötigt werden. Ist das der Fall, sollten diese über die Systemsteuerung entfernt werden.

4.      Dateien auslagern

Dateien, die nicht ständig benötigt werden, sollten ausgelagert werden, denn Videos, Fotos und andere Dateien, die nicht ständig in Gebrauch sind, nehmen unnötig einen großen Teil an Speicherkapazität in Anspruch. Darum empfehlen wir, dass alle Dateien, die nicht ständig benötigt werden, auf externe Speichermedien ausgelagert werden. Werden die Dateien ab und an auf verschiedenen Rechnern doch benötigt, kann eine Cloudlösung hilfreich sein.