Die „Corona-Pandemie“ ist zurzeit in den Medien vertreten. Die Menschen haben Angst! Und eben diese Angst nutzen Cyperkriminelle gezielt zu ihrem Vorteil aus, in dem sie die Menschen mit Spam-Mails verunsichern wollen. Derartige Spam-Mails haben meist ein Word-Dokument, eine mp4-Datei oder ein PDF angehängt. Wird es geöffnet, kanns ich der Computernutzer einen gefährlichen Emotet Trojaner einfangen.

Achtung, staatliche Stellen informieren im Ernstfall über Funk und Fernsehen. Sie würden niemals eine persönliche E-Mail verschicken. Darum können Sie derartige Mails bedenkenlos löschen. Auf keinen Fall öffnen, auch nicht aus Neugierde.

Was macht den Emotet-Trojaner so gefährlich?

Der „Emotet-Trojaner“ ist eigentliche in Baby staatlicher Hacker. Es wurde aber von Cyperkriminellen adaptiert. Diese gestalteten den Staatstrojaner so um, dass die Schadware mittlerweile automatisch die gespeicherten Kontakte in der E-Mail-Software und die geschriebenen Mails auslesen kann. Je nach dem, um welchen Emotet Trojaner es sich handelt, kann er sogar weitere Schadsoftware hochladen.