Wer auf der Suche nach einem Monitor für seinen Computer ist, wird auf eine große Auswahl verschiedenster Computerbildschirme treffen. Computerbildschirme, die sich durch die integrierte Technik und Features deutlich voneinander unterscheiden. Nachfolgend haben wir für sie die wichtigsten Kaufkriterien zusammengefasst, die sie bei der Anschaffung eines neuen Displays bedenken sollten.

Welche Computermonitore gibt es?

Wer den Computermonitor für typische Büroarbeiten nutzen, ein paar Videos ansehen oder im Netz surfen möchte, für denjenigen ist ein guter Büromonitor völlig ausreichend. Trotzdem sollten Sie beim Kauf sich anhand folgender Kriterien orientieren:

  • Ergonomie
  • Blaulichtfilter
  • Blickwinkelstabilität
  • Flimmerfreiheit
  • Höhenverstellung

Tipp: Es ist von Vorteil, wenn der gekaufte Bildschirm die Pivot-Funktion beherrscht. Eine Pflichtfunktion ist es aber nicht. Die Pivot-funktion erlaubt dem Computernutzer den Bildschirm hochkant zu drehen, falls es notwendig ist. Die hierfür verwendete Technik ist entweder Vertical Alignment (Kurz VA) oder In Plane Switching (kurz IPS).

Weitere Kriterien, die beim Kauf eines Computerbildschirms eine Rolle spielen, sind:

  • die Bildschirmauflösung
  • die Bildschirmdiagonale
  • das Bildschirmformat
  • Bildschirm Form (Flach oder curved)

Wissenswert: Was hierbei für den Nutzer infrage kommt und was nicht, kann er ganz nach seinem Geschmack entscheiden.

Grafik- und Bildbearbeitungsmonitor

Wer einen Grafik- bzw. Bildbearbeitungsmonitor kaufen möchte, sollte ein Modell bevorzugen, das die Möglichkeit einer Hardware-Kalibrierung bietet. So wird sichergestellt, dass der Farbraum optimal abgebildet wird. Sinnvoll ist natürlich auch, wenn der Grafik- bzw. Bildbearbeitungsmonitor erlaubt, die Flächenhomogenität zu optimieren.

Welche Monitorhersteller verkaufen Grafik- und Bildschirmbearbeitungsmonitore?

  • LG
  • EIZO
  • BenQ
  • NEC

Tipp: Achten Sie beim Kauf von Grafik- und Bildbearbeitungsmonitoren darauf, dass die Monitore über eine Sichtschutzblende verfügen und mit einem eigenen Lüfter ausgestattet sind.

Gaming Monitore

Zu beginn sei Ihnen gesagt, der Kauf eines Gaming Monitors macht nur dann Sinn, wenn die im Rechner verbaute Grafikkarte entsprechend leistungsfähig ist. Des Weiteren sollte der Gaming-Monitor mit VA oder IPS ausgestattet sein. Hier liegt es im ermessen des Nutzers, ob er Bildqualität bevorzugt oder doch mehr Wert auf Geschwindigkeit legt. Alternativ sind auch Geräte, die auf der TN-Panel-Technologie basieren, eine gute Wahl.

Tipp: Bei der Nutzung eines Gaming-Monitors ist es wichtig, dass sich die Bildwiederholungsfrequenz des Monitors mit der Spiele-Framerate in Einklang bringen lässt. Die Bildwiederholungsrate sollte mindestens bei 120 Hz liegen oderhöher.

Über welche Anschlüsse sollte ein Computer Monitor verfügen?

Die meisten neuen Computer Monitor Modelle verfügen über drei Arten von Anschlüssen, DVI, VGA und HDMI. Anhand der Anschlüsse eines Bildschirms lässt sich auch dessen Alter abschätzen, denn bei älteren Modellen fehlt der HDMI-Anschluss.

  • HDMI-Anschluss: Der High Definition -Anschluss erlaubt die volldigitale Übertragung von Ton und Bild.
  • DVI-Anschluss: Beim Digital Visual Interface Anschluss werden die Bild- und Ton-Daten auf elektronischem Weg übertragen.
  • VGA-Anschluss: VGA, ausgeschrieben Video Graphics Array, ist ein alter Anschlussstandard, der heute immer noch erhalten ist. Hier werden die Bilder auf analogem Weg übermittelt.