Bevor ein Business-PC entsorgt werden kann, müssen alle Daten Vollendens gelöscht werden. Damit eine komplette Wiederherstellung oder teilweise Rekonstruktion unmöglich wird, sollte die Festplatte entweder physikalisch vernichtet oder mehrmals überschrieben werden.

Wichtig, die auf dem Computer gespeicherten Daten sind immer zu löschen, da Sie sich niemals zu 100% sicher sein können, dass der PC tatsächlich im Ganzen verschrottet wird. Sollten alle Daten vernichtet werden, führt kein Weg an einer physischen Vernichtung der Festplatte vorbei.

Achtung, als Dienstleister und/oder Unternehmer sind Sie dazu verpflichtet darauf zu achten, dass alle Datenträger und Computer datenschutzkonform entsorgt werden. In So einem Fall ist das Schreddern der Festplatte die sicherste Variante. Nur so kann sichergestellt werden, dass die Daten zu 100% verloren sind.

Corporate-PC der Schule spenden: sinnvoll oder nicht?

Viele Firmen ersetzen vorhandene Hardware nicht aufgrund von Schäden, sondern da deren Leistungsfähigkeiten sich nicht mehr mit den Anforderungen der Firma vereinbaren lässt. Sind die Computer Ihres Unternehmens nicht defekt, sollten Sie es sich gut überlegen, ob Sie ihre alten PCs tatsächlich entsorgen wollen oder sie nicht doch besser einer Schule oder einer anderen sozialen Einrichtung spenden. Vor allem, weil sich durch die Sachspende Ihre Gewinne reduzieren und Sie gleichzeitig in den Genuss kostenloser Werbung kommen.

Achtung, da es sich hierbei um eine Sachspende handelt, benötigen Sie eine sogenannte Spendenquittung, die Sie auf Verlangen dem Finanzamt vorzeigen müssen.

Computer entsorgen: Denken Sie an den Schrottschein!

Wird ein Corporate Computer entsorgt, müssen nicht nur die Daten datenschutzkonform gelöscht werden, sondern auch ein Schrottschein ausgestellt werden. Dieser Schrottschein ist wichtig, damit Sie den entsorgten PC ordnungsgemäß aus Ihrem Anlagevermögen ausbuchen können.

Welche Infos muss ein Schrottschein fürs Finanzamt beinhalten?

In einem Schrottschein werden die kompletten Produktdaten festgehalten.Dazu gehört nicht nur der Produkttyp, sondern auch das Lieferdatum, an dem Sieden Computer bekommen haben. Dazu der Verschrottungsgrund, der ausführendeDienstleister in Sachen Verschrottung und natürlich das Verschrottungsdatum. Jenach dem ist das Verschrottungsprotokoll von Ihnen oder demVerschrottungsunternehmen per Unterschrift zu bestätigen.

Tipp: Gerade hochwertige Teile des Computers, wie eine Grafikkarte, Soundkarte, Mainboard usw. sollten bei intakten Zustand ausgebaut und aufbewahrt werden. Vor allem, wenn Sie in Ihrem Unternehmen mehrere PCs derselben Bauart haben. Geht ein anderes Gerät kaputt, können Sie defekte Teile ersetzen.